PumisReviews

Mittwoch, 2. Juni 2010

WLAN-Router, 802.11n, Dual Band, Dual Radio, 300 MBit/s, 2,4 Ghz, 5 Ghz, wtf

Abgelegt unter: News — Schlagwörter:, , , , , , , — admin @ 19:46

Der 802.11n-Standard mit brutto 300 MBit/s in Computern erfreut sich einer zunehmenden Verbreitung. Darüber hinaus schreien HTPC, Xbox 360, PS3, der neue Flachbildfernseher oder die HD-Videos auf dem NAS (Network Attached Storage) geradezu danach, den alten Router mit 802.11g-Standard und damit bestenfalls rund 20 MBit/s Durchsatz endlich in Rente zu schicken. Doch die Suche nach einem Ersatz der Rentner in spe – darunter zweifelsohne zahllose WRT54G – gestaltet sich schwieriger, als man annehmen könnte. So ist es auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen, was die verschiedenen Geräte zu leisten im Stande sind. Vokabeln wie (simultanes) Dual Band, Dual Radio, 2,4 Ghz und 5 Ghz, MIMO, 300 und teilweise auch 600 MBit/s finden sich auf den Verpackungen und den Internetseiten der Herstellern. Doch wer braucht nun eigentlich was und wie unterscheiden sich die vielen Modelle?

Dieser Artikel soll dementsprechend ein wenig Licht ins Dunkel bringen und einige empfehlenswerte Geräte aufzeigen. Es gilt:

  • Dual Band = Kann in den Frequenzbereichen 2,4 Ghz oder 5 Ghz funken.
  • Dual Radio = Kann gleichzeitig auf 2,4 Ghz und auf 5 Ghz funken.
  • 802.11n schafft netto und im Idealfall einen Durchsatz von gut 100 MBit/s, also ungefähr 13 Megabyte pro Sekunde – immerhin 5x so schnell wie 802.11g. Kann auf beiden Frequenzen verwendet werden.
  • Im Mischbetrieb (802.11g + 802.11n) auf der gleichen Frequenz brechen die Übertragungsraten massiv ein.
  • Der vergleichsweise gering ausgelastete 5 Ghz-Bereich reagiert deutlich empfindlicher auf Wände und Decken, in Gebäuden ist die Reichweite durch die stärkere Dämpfung des Signals deshalb meist geringer als im 2,4 Ghz-Bereich. Die Qualität des WLAN-Signals hängt also stark vom jeweiligen Gebäude und der zu überwindenden Hinternisse ab.

Router mit Dual Radio können also beispielsweise ein 802.11g-WLAN im Frequenzbereich von 2,4 Ghz und ein 802.11n-WLAN im Bereich von 5 Ghz bereitstellen. Übrigens sollte darauf geachtet werden, ob das anzuschließende Gerät auch im Bereich von 5 Ghz funken kann – einige Geräte mit 802.11n unterstützen nur 2,4 Ghz. Sehr praktisch ist die Tatsache, daß einige Router eine USB-Schnittstelle mitbringen, an die man externe Festplatten anschließen und im Netzwerk verwenden kann. Ein Modell bietet sogar eine zweite USB-Schnittstelle, die als Printserver fungiert und drucken über das Netzwerk ermöglicht. Doch genug der grauen Theorie, hier sind die Favoriten, zuerst drei Modelle, die alle simultanes Dual Band unterstützen (also ein Dual Radio eingebaut haben):

Auf http://www.dd-wrt.com/ (bitte haltet euch an die Anleitungen, wie man korrekt flasht!) gibt es die bekannte Alternativ-Firmware, um die Funktionsvielfalt der oben genannten Routern noch einmal gehörig zu erweitern. Alle drei unterscheiden sich hinsichtlich ihrer technischen Spezifikationen kaum und bieten 4 x GBit-LAN und 1 x USB 2.0.

Kann auf Dual Radio verzichtet werden, sind vor allem folgende Geräte sehr beliebt:

Eine ausdrückliche Empfehlung sollte an dieser Stelle der Asus RT-N16 bekommen. Obwohl dieses Gerät kein Dual Radio besitzt und dafür noch relativ teuer ist, bietet es als einziges Gerät zwei USB-Anschlüsse, um Drucker oder Festplatten im Netzwerk zu sharen. Der entscheidende Unterschied zu o. a. Alternativen ist jedoch die umfangreiche Hardwareausstattung: Mit 32 MB Flash und 128 MB RAM bietet er genug Speicher für aufwendige Firmwares, VPN-Konfigurationen und andere Spielereien, während sich die Konkurrenten mit 8 MB Flash und oft nur 32 MB RAM (WRT320N) oder seltener immerhin 64 MB RAM (WRT610N, WNDR3700) zufriedengeben müssen.

Eine allgemeingültige Kaufempfehlung kann deshalb in diesem Fall auch nicht abgegeben werden, es kommt einfach zu sehr auf den speziellen Einsatzzweck an. An dieser Stelle noch der Hinweis, daß sich ältere Router, sofern dd-wrt-fähig, gut dafür eignen, um Geräte mit Netzwerkanschluß ins WLAN einzubinden.

SWIFT code search

Mehr Infos dazu z. B. hier: http://www.makeuseof.com/tag/how-to-turn-an-old-router-into-a-wireless-bridge/

Keine Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )